Fahrwerk (08.01.2012)

gleich ist es soweit...
Wer, wenn nicht Kölle himself, könnte wohl diese wichtige Maßnahme vollziehen?! Kiebitz am Fahrwerk anpacken, hochwerfen, dann blitzschnell umgreifen, Decke auf Felge mit Schlauch aufziehen, Druck draufgeben, Bremsscheibe montieren, auf die noch in der Luft befindlichen Achse stecken und fertig. Der ganze Bewegungsablauf konnte Dank modernster Kameratechnik überhaupt eingefangen werden. Einfacher wäre es sicher gewesen Airborne 2 mit Gurtzeug am Motorträger und einem mobilen Kran anzuheben und alle Arbeiten in grpßer Ruhe durchzuführen.


Das aufgesteckte Rad sieht vielversprechend aus. Hast Du gut gemacht, Kölle!
Die sehr wertigen Radmuttern sind zur Abwechslung mal Kaufteile, deren Beschaffung nicht total trivial ist. Aber immerhin, es gibt sie. Leider haben die kleinen Teile neben ihren Vorzügen auch einen Nachteil - Anschaffungswiderstand. Auf der anderen Seite, wollen wir mal nicht heulen. Es gibt Dinge, die noch wertvoller sind - Zeit zum Beispiel.

 

 

 

 

 

 

Und schon sieht Airborne 2 irgendiwe selbständig, großund erwachsen aus - Airborn 2 steht jetztmit beidenRädern fest auf dem Boden. Ein erhebender Anblick. Nach langer Durststrecke übrigens. Und damit ein passender Jahresabschluss.

Wir waren zum Schluss so happy, dass wir am Silvesterabend den Airborne-Song per Beamer an die Party Wand geworfen haben - grandios. Reinhören?

Verfasst am 08.01.2012 von Peter